Springe zum Inhalt
Birgit Fehst Beziehungen und andere Herzensangelegenheiten
Erfahrungen & Bewertungen zu Birgit Fehst
Termin Vereinbaren

Eifersucht und Fremdgehen

Wer mit Eifer sucht, sollte es nicht übertreiben. Ich habe in meiner Praxis Fälle von krankhafter Eifersucht gesehen, die zu einer weit angelegten Überwachungsaktion geführt haben und in einer einstweiligen Verfügung wegen Stalking geendet sind. In diesem Blogpost möchte ich nicht von diesen Extremfällen reden, sondern von einer normalen bis stärkeren Art von Eifersucht, basierend auf der Angst, der Partner könnte fremdgehen und damit das Vertrauen aufs Tiefste erschüttern. Und ich werde darüber schreiben, wie das Vertrauen wieder aufgebaut werden kann, wenn das Worst Case Scenario dann doch eingetreten ist und ein Seitensprung stattgefunden hat. 

Eifersucht und Vertrauen

Der Mensch ist ein Rudeltier, dessen primäres Verlangen tatsächlich ist, tiefere Beziehungen aufzubauen. Und dabei ist diese eine Beziehung -mit der besseren Hälfte-  die wichtigste von allen. Wir haben das Bedürfnis, uns mit jemanden sicher zu fühlen. Wenn ich jemanden nah bei mir habe und sogar noch berühre, entspanne ich deutlich. Ich fühle mich tatsächlich sicherer.  Das kann man sogar messen. Nun sind Liebesbeziehungen aber leider die größte Quelle an Unsicherheit, die es gibt! „Wenn Du eine sichere Beziehung willst, schaff Dir nen Hund an“, sagte mein Paartherapielehrer David Schnarch in einem Kurs. Mmmh, ich habe einen Hund, aber ersetzt der meinen Partner? Nicht wirklich. Aber: eifersüchtig muss ich nicht sein. Ich freue mich sogar, wenn er mit anderen kuschelt!

Bei einem Menschen ist die Sachlage etwas anders. Da finde es kaum jemand (in der Regel) lustig, wenn der Partner mit jemand anderen kuschelt. Da kommt schnell Eifersucht auf. Ist die zu stark, führt sie aber zu Beziehungsproblemen und verhindert eher eine harmonische Partnerschaft, als dass es sie fördert. Denn wenn mein Partner mir misstraut, bedeutet es ja, er vertraut mir nicht. Und Vertrauen ist die Basis einer jeden Beziehung. Ja, zu starke Eifersucht und ein ständig misstrauischer Partner führen ja oftmals sogar dazu, dass ein Betrug stattfindet, denn ich kann mit dem eigenen Partner nicht mehr offen reden, ohne mich rechtfertigen zu müssen, die Leichtigkeit geht verloren und irgendwann kann ich auch machen, wofür ich ohnehin schon verdächtigt werde. Und unsexy und bedürftig wirkend ist es allemal. Diese Art von Eifersucht zu überwinden ist das Ziel von vielen, die davon geplagt werden. Und das ist eine gute Idee. Falls auch Sie Ihre Eifersucht loswerden wollen: Kommunikation ist wichtig! Sprechen Sie ohne Vorwürfe und Unterstellungen über Ihre Gefühle und Befürchtungen. Und darüber, dass Sie daran arbeiten und dafür seine/ihre Mithilfe brauchen. Je besser die Kommunikation ist, desto stärker wird das Gefühl der Sicherheit. Sie müssen Sie ja auch nicht komplett ablegen: eine leichte Eifersucht ist vollkommen okay. Sie zeigt, dass Ihnen der Partner wichtig ist!

Fremdgehen, Seitensprünge, Affären

So, nun ist es doch passiert. Einer der Partner ist fremdgegangen. Ein One-Night Stand ist dabei nicht dasselbe wie ein mehrjährige Affäre und ein kurzer Seitensprung nicht dasselbe wie wiederholtes Fremdgehen. Aber es kann sich alles gleich furchtbar anfühlen, auch wenn es in der Tragweite sehr unterschiedlich ist. Es gibt Menschen, die können ein Fremdküssen niemals verzeihen, während andere nach 7 Jahren geheimer Zweitbeziehung bereit sind, an der Beziehung zu arbeiten. Drei Gründe für die unterschiedlichen Reaktionen auf Untreue sind: 

1. Die eigene Betroffenheit vom Thema „Verlustängste“. Starke Verlustängste basieren meist auf Kindheitserlebnissen, die als traumatisch von dem Kind empfunden wurden. Das können Krankenhausaufenthalte gewesen sein, wo die Mutter nicht durchgängig anwesend war; Kinder, die häufig zur Oma abgeschoben wurden und das Gefühl hatten, die Mutter will sie nicht; oder starke Einsamkeitsgefühle während der frühen Jahre. Aber natürlich auch vergangene, schlechte Beziehungserfahrungen können solche Verlustängste groß werden lassen. Je mehr Urvertrauen ein Mensch hat, desto besser kann er mit einem Seitensprung klar kommen, denn er ist sich selbst genug. Ein Verlust ist immer noch schmerzhaft, zwingt ihn aber nicht in die Knie. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie selbst unter sehr starken Verlustängsten leiden und damit verbunden vielleicht auch zu überzogener Eifersucht neigen, sollten Sie mit einem Experten darüber sprechen. Da kann sicherlich einiges aufgearbeitet werden, so dass Sie Erleichterung spüren werden. 

2. Das Vertrauen ist am Boden und Vertrauen ist, wie bereits geschrieben, die Basis einer jeden Beziehung. Und das hat gar nicht so viel damit zu tun, dass der Partner untreu war, sondern mit dem ursprünglichen Beziehungsvertrag. Es gibt auch polyamouröse oder offene Beziehungen, die sexuellen Fremdkontakt einvernehmlich erlauben. Das Vertrauen wird erschüttert, wenn die ursprüngliche Absprache Monogamie ist und einer unabgesprochen fremd geht. Wenn die Basis erst einmal angegriffen ist, ist es wie mit dem Fundament eines Hauses: dann fangen auch die Wände an zu wackeln und das ganze Konstrukt wird unsicher.

3. Man erlebt eine Art „Identitätskrise“. Rückblickend weiß man selber gar nicht mehr so genau, ob damals während des schönen Urlaubs vor zwei Jahren man in einer glücklichen monogamen Beziehung gelebt hat oder bereits Opfer eines Betrugs war. Und wenn ein Betrug bekannt wurde, woher will man wissen, was noch alles stattgefunden hat und wo das Lächeln des Partners echt war. Man kennt den Partner, dem man so blindlings vertraut hat, nicht mehr. Und deshalb kennt man sich selber auch nicht mehr, denn wie konnte man auf jemanden hereinfallen, der einem so etwas antut. Da wird das Gehirn einmal ganz schön durchgeschüttelt und muss sich erst wieder neu ausrichten. Und das kann schon eine Weile dauern, aber es ist möglich. 

Jetzt muss man aber auch noch einmal unterscheiden zwischen einer emotionalen Affäre und einer sexuellen. Was ist schlimmer, wenn der Partner Sex mit jemanden hat oder mit einer anderen Person anderen Geschlechts (oder gleichen Geschlechts bei homosexuellen Paaren) lange, tiefgründige Gespräche hat, sich austauscht, wie er/sie es mit Ihnen nicht tut und möglichst viel Zeit zusammen verbringen will?  Hier gehen die Meinungen von Frauen und Männern auseinander. Die meisten Männer nennen eindeutig den Geschlechtsakt als alleiniges Übel, während Frauen oft eine emotionale Affäre ohne Austausch von Körperflüssigkeiten als viel schwerwiegender empfinden. Deshalb sind die Gründe für Affären auch oft unterschiedlich: die Frau geht fremd, weil es ihr an emotionaler Nähe fehlt. Der Mann geht fremd, weil es ihm an sexueller Auslastung fehlt. 

Wie kann ich die Beziehung retten?

Es macht tatsächlich Sinn, einen Experten zur Unterstützung aufzusuchen, wenn das Gefühlchaos zu groß ist. Was aber immer wichtig ist, ist Geduld. Es dauert, bis man wieder Vertrauen gefasst hat. Es dauert, bis das Misstrauen nachlässt. Derjenige, der die Affäre hat, darf nun allzeit bereit alle Fragen des Partners beantworten, gerne auch mal zum 10. mal dieselbe. Und er darf signalisieren, dass er ein offenes Buch ist und (vorübergehend) jederzeit Einblick ins Smartphone, Computer, etc.., gewährt. Der betrogene Partner sollte die Bereitschaft zum Verzeihen zeigen, auch wenn zu dem Zeitpunkt noch nichts vergeben und vergessen ist. Und man sollte mit dem Partner reden. Immer wieder. Bis das Gefühl wieder leichter wird. 

Fazit

Eine leichte Eifersucht ist normal und vollkommen okay. Es geht ja schließlich um etwas. Eine krankhafte oder überzogene Eifersucht sollte bearbeitet werden, mit Hilfe des Partners durch Kommunikation und vielleicht auch durch Hilfe von außen. Und wenn eine Affäre oder ein Seitensprung dann doch passiert ist: statistisch gesehen bleiben die meisten Paare zusammen und schaffen es, diese schwierige Zeit zu überstehen. Eines sollte man aber nicht tun- glauben, dass die Zeit alles Wunden heilt. Es ist das, was man tut, das heilt. Auch hier ist Kommunikation das A und O. Nutzen Sie die schwierige Zeit, um die Beziehung besser zu machen, als sie vorher war. Dann war der Schmerz zumindest noch für etwas gut…

Kommentare sind geschlossen.