Zum Inhalt springen

Paarberatung

Therapie oder Beratung? Oder wie?

Was ist der Unterschied zwischen Paartherapie und Paarberatung, Eheberatung, Beziehungsberatung, Paar-Coaching oder meinem Lieblingsbegriff Beziehungstraining? Es sind unterschiedliche Begriffe, unter denen Sie nach ein und derselben Orientierung suchen.

Liebe ist nicht vorrangig ein Gefühl, sondern eine Handlung, weshalb man schon sprachlich eine Beziehung „führt“, anstatt sie dem Zufall zu überlassen.  Deshalb schauen wir auf die Handlungen des Einzelnen und die Dynamik zwischen den Partnern. Es geht in der Beratung also konkret um das Auflösen negativer Beziehungsmuster.

Ich gebe Ihnen in dieser Rubrik also mal ein paar Beispiele und stelle Ihnen Paare in der Krise vor, wie ich sie häufig in meiner Praxis antreffe:

Kritik und Flucht

Maria ist eine Hausfrau, die mit Kind und Kegel zuhause sitzt und sich komplett darauf konzentriert, dass ihr Mann Martin abends nach Hause kommt. Der wird dann „zugetextet“ und ist genervt. Daraufhin wird Maria ungehalten und kritisiert ihn. Reaktion seinerseits: Mauern und Fluchtverhalten. Ihre Partnerschaft ist zu einer Zweckgemeinschaft geworden mit einer Dynamik, die immer tiefer in eine mächtige Beziehungskrise führt. Es ist dringend notwendig zu handeln, da Maria sonst bald alleine erziehende Mutter sein wird und Martin als Single das Gespräch sucht, nur eben nicht mehr mit seiner Frau.

Kein Sex mehr

Oder nehmen wir Tom und Sabine. Nach acht Jahren Ehe herrscht Flaute im Bett. Am Anfang der Beziehung wurde jedes gehauchte Wort als Aufforderung zum Tanz gesehen, nun findet Sabine seine sexuellen Avancen nur noch nervig. Sie traut sich aber nicht zu sagen, dass sie seine verzückten Laute noch nie besonders erotisch fand, aber das erst nach acht Jahren auszusprechen, wäre äußerst unangenehm. Das heiße Vergnügen bietet immer häufiger nur noch das Essen, im Schlafzimmer herrscht Eiszeit. Zeit zu handeln und zu reden.

Der Partner soll sich ändern

Ein drittes Beispiel für eine sinnvolle Paarberatung:
Holger und Stefan sind ein homosexuelles Paar, das sich liebt, aber ziemlich unterschiedlich ist. Holger geht gerne auf Parties, ist meist in Gesellschaft und redet viel. Stefan ist eher introvertiert, er bleibt lieber daheim als auf die Piste zu gehen. Und wenn, dann steht er eher still in der Ecke. Bei derart extremen Persönlichkeitsunterschieden sind ständige Spannungen vorprogrammiert. Und solche Konstellationen erlebe ich sehr oft in der Praxis. Wenn dort nicht geredet und nach Kompromissen gesucht wird, sind die Glückshormone nicht mehr im Gleichgewicht, sondern werden in einem Strudel  negativer Emotionen hinweggerissen.

Diese Liste könnte man natürlich noch sehr lange weiterführen. Wenn Sie also meinen, Sie kommen aus einer akuten Krise oder einem gesetzmäßig scheinenden Teufelskreis nicht mehr heraus, ist es Zeit für eine Paartherapie, Paarberatung, Eheberatung oder einem Beziehungstraining. Wie Sie es nennen wollen, ist Ihnen selbst überlassen.

Damit Sie sich frei entscheiden können, ob Sie mit mir oder einem geschätzten Berater-Kollegen zusammenarbeiten möchten, biete ich Ihnen ein 15-minütiges kostenfreies Vorgespräch am Telefon an, oder wir legen direkt los mit der ersten Sitzung. Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir eine Email und wir machen so schnell es geht einen Termin aus. Ich freue mich auf unser Gespräch und unsere Zusammenarbeit!

2016, Copyright Birgit Fehst