Zum Inhalt springen

Liebeskummer

Liebeskummer betrifft jeden irgendwann einmal

Sie sind also nicht allein. Menschen sind Rudeltiere und Gemeinschaft lebensnotwendig. Der Herzschmerz füllt seit Jahrhunderten jeden zweiten Roman und Hollywood lebt davon. Was ich damit sagen möchte: Er ist gut erforscht. Liebeskummer ist kein seltenes Phänomen. Und obwohl die Pharmaindustrie noch keine Pille dagegen gefunden hat, haben sich Millionen Psychologen, Coaches, Therapeuten und auch Gehirnforscher damit beschäftigt.

Die schlechte Nachricht: es gibt keine Methode der Welt, die Trauer sofort entfernt. Trauer ist für den Körper notwendig zum Verarbeiten und damit produktiv. Die gute: es gibt Mittel und Wege, die Trauerphase zu verkürzen und gestärkt schnell wieder glücklich zu werden. Man kann natürlich auch einfach warten, bis der Liebeskummer von alleine verschwindet, aber in aller Regel passiert es dann, dass die alten Muster immer noch aktiv sind und die nächste Beziehung nicht besser wird. Es macht also ganz viel Sinn, bei sich hin zu schauen, ob es alte Glaubenssätze, Muster aus der Kindheit oder Einstellungen gibt, die grundsätzlich eher glücksverhindernd wirken.

Die Beratung bei mir in der Praxis für Beziehungen und andere Herzensangelegenheiten erfolgt also auf mehreren Ebenen:

  • Wir gehen den akuten Schmerz an, damit Sie sich bald wieder besser fühlen. Sie leiden unter einer Art „Drogenentzug“ und es gibt wunderbare moderne Methoden, die sehr gut helfen und unterstützen.
  • Wir schauen uns Ihre Beziehungsziele an. Was und wen genau möchten Sie denn überhaupt? Wir programmieren Ihr Gehirn neu, so dass Ihr Unbewusstes sich gezielt auf die Suche machen kann.
  • Und wir schauen, welcher Ihrer inneren Programme genau das verhindert.

Freunde sind bei Liebeskummer manchmal zwar gute Unterstützer, aber um richtig etwas zu bewegen, braucht es etwas mehr. Leiden Sie nicht länger, lassen Sie uns gemeinsam Ihr Glück wieder auf Kurs bringen. Rufen Sie an unter 030 854 01770 oder nutzen sie das Rückruf-Formular. Bis bald!

2017, Copyright Birgit Fehst